ÜBER DIE PITS

DIE KONFERENZ:

Der Fachkongress Deutschlands für IT- und Cybersicherheit bei Staat und Verwaltung
02.-03. September 2019, Hotel Adlon, Unter den Linden 77, 10117 Berlin

Der digitale Staat kann nur gelingen, wenn Zuverlässigkeit und Vertrauen bei der Verarbeitung sensibler und personenbezogener Daten gewährleistet werden können. Informationssicherheit ist eine Grundvoraussetzung für alle Modernisierungsprozesse in der öffentlichen Verwaltung. Gleichzeitig übernimmt der Staat auch eine zentrale steuernde Rolle bei der Weiterentwicklung der nationalen und der grenzübergreifenden Cyber-Sicherheitsarchitektur.

Die diesjährige PITS steht unter dem Titel “Die agile hybride Bedrohungslage”. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie angesichts zunehmender und dynamischer Bedrohungen für Netze und IT-Systeme der Verwaltung, Kritischer Infrastrukturen und der Wirtschaft die fortschreitende Digitalisierung erfolgreich gestaltet werden kann.

Als Treffpunkt der IT-Verantwortlichen von Bund, Ländern, Kommunen, den Streitkräften, Europäischen Polizeibehörden, den Nachrichtendiensten, der NATO, den Anbietern von Sicherheitslösungen und der Wissenschaft ist die PITS eine entscheidende Plattform für neue Trends und gibt entscheidende Impulse zur Netzwerkbildung und zum Informationsaustausch.

Die PITS

erstmalig seit 2009

Aussteller

ca. 400 seit Beginn

Teilnehmer

über 800 in 2018

Referenten

140 in 2018

Hauptprogramm

und 17 Fachforen

Daten und Fakten

Die Themen der PITS auf einen Blick

Die aktive hybride Bedrohungslage: Herausforderung – Entwicklung – Austausch – Lösungen Wirtschaftsspionage Cyber Stability Internet Security / Endpoint Protection / DDoS-Attacken IT-Konsolidierung: Welche Strategie für ein Plus an mehr Sicherheit Darknet Quantum Computing Digitale Souveränität / national, bilateral, europäisch Die sichere Landesbehörde Digitalisierungsgipfel der Länder – Wie sicher ist die heimische Wirtschaft? SPAM, Phishing und Ransomware Netzwerksicherheit Sichere Zugriffsrechte IT-Security made in Germany Kritische Infrastrukturen Computer Emergency Response Teams (CERT’s): Angriffsflächen erkennen und schließen Terrorismus in der digitalen Welt Vertrauen und Sicherheit im Internet Cyber Security in Europe Sichere mobile Kommunikation Sicherheit mobiler Endgeräte Europäische Datenschutzgrundverordnung IT-Sicherheitsgesetz 2.0 Cloud Security Ernstfall Social Engineering / Security Awareness Datenschutz Verteidigung in der Tiefe Das Zeitalter der Digitalisierung Hack Back durch Sicherheitsbehörden – ja oder nein?

Programm-Highlights

1. Tag: 2. September 2019

10.35 Die agile hybride Bedrohungslage: Herausforderung – Entwicklung – Austausch – Lösungen

Moderation und Impuls: Daniel Kleffel, Präsident, Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

  • Brigadegeneral Peter Richert, Abteilungsleiter Einsatz, Kommando Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr
  • Ralf Michelfelder, Präsident, Landeskriminalamt Baden- Württemberg
  • Wilfried Karl, Präsident, ZITiS
  • Andree Bergner, Director Presales & Consulting, Panda Security
  • Hannes Steiner, Director Sales Germany, Trend Micro Deutschland
  • Jochen Koehler, Regional VP Sales Europe, Bromium

10.40 Experten-Runde 1

Foren 1 – 5

14.40 „Wirtschaftsspionage“

Moderation und Impuls: Bernhard Witthaut, Präsident, Niedersächsischer Verfassungsschutz

  • Volker Wagner, Vice President Security BASF Group, Vorstandsvorsitzender ASW-Bundesverband
  • Dr. Maik Pawlowsky, Abteilungsleiter Spionageabwehr und Geheimschutz, Bundesamt für Verfassungsschutz
  • Matthias Wachter, Leiter der BDI-Abteilung Sicherheit und Rohstoffe, Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Kurt Knochner, Cyber Security Strategist, Fortinet

16.25 Experten-Runde 2

Foren 6 – 10

18.50 Terrorismus im Cyberraum – Cyberterrorismus?

Moderation: R. Uwe Proll, Herausgeber und Chefredakteur des Behörden Spiegel

  • Martin Schallbruch, Stellvertretender Direktor des Digital Society Instituts der ESMT Berlin
  • Gerhard Schindler, Präsident des Bundesnachrichtendienstes a.D.
  • Georg Mascolo, Leiter des Rechercheverbund des NDR, des WDR und der Süddeutschen Zeitung
  • Michael Tullius, Regional Director DACH, radware
  • Sascha Dubbel, Enterprise Sales Engineer DACH, CrowdStrike

2. Tag: 3. September 2019

8.30 IT-Sicherheitsgesetz 2.0 - Stand der Umsetzung

Moderation und Impuls: Andreas Könen, AL „Cyber- und Informationssicherheit“, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

  • Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer, Bitkom
  • Friedrich-Wilhelm Menge, Chief Information Officer, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
  • Konteradmiral Dr. Thomas Daum*, Chef des Stabes, Kommando Cyber- und Informationsraum
  • Ingo Hannemann*, Technischer Geschäftsführer, HAMBURG WASSER

10.30 Uhr Kooperation für Cyberabwehr – Weg und Ziel für zukünftige IT-Sicherheit

Moderation und Impuls: Klaus Vitt, Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik und Staatssekretär im
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

  • Ammar Alkassar, Bevollmächtigter für Innovation und Strategie, Staatskanzlei des Saarlandes
  • Peter-Michael Kessow, Geschäftsführer, G4C German Competence Centre against Cyber Crime
  • Generalleutnant Michael Vetter, Abteilungsleiter Cyber/Informationstechnik (CIT), Bundesministerium der Verteidigung
  • Christopher Waas,CISO, BWI
  • Nils Ullmann,Solution Architect, Zscaler
  • Bernd König, Director Product Line Security EMEA, Akamai Technologies

12.00 Experten-Runde 3

Foren 11 – 15
FOKUSTHEMA Sicherheit in 5G

15.00 Experten-Runde 4

Foren 16 – 20

Konferenz Partner 2019

Medienpartner 2019

Redner 2018

WARUM PITS

Netzwerksicherheit

Ob Trojaner, Phishing-Angriffe oder Advanced Persistents Threats – in vielen Fällen hat sich die Sicherung der „IT-Grenzübergänge“ mit Firewall und Virenscanner als nicht ausreichend erwiesen. Dem Schutz der Außengrenzen eines IT-Systems muss die Sicherung in den Tiefen des Netzwerks folgen. Viele Verwaltungen gehen dazu über, z.B. den Datenverkehr in ihren Netzwerken zu beobachten, potentielle Angreifer in simulierte Umgebungen zu locken, die Endpunkt-Anwendungen zu virtualisieren oder flächendeckend mit Verschlüsselung zu arbeiten.

Digitalisierung

Aber IT-Sicherheit muss auch technologische Innovationen in der Verwaltung zulassen oder im Idealfall sogar befördern: Trusted Cloud-Technologien spielen eine
zunehmend große Rolle auch bei der öffentlichen Hand, ebenso wie der sichere mobile Zugriff auf Netzwerk und Informationen. Hinzu kommen gesellschaftliche Innovationen wie Internet der Dinge und Dienste, die Auswirkungen auch auf die IT-Sicherheit haben werden. Auf der PITS werden Wege zu einer sicheren Digitalisierung der Verwaltung aufgezeigt.

Zusammenarbeit

Gesetze und Regulierungen haben dieses Themenfeld in den letzten Jahren geprägt. Ziel ist die Schaffung eines einheitlichen IT-Sicherheitsniveaus, vom Bund, über die Bundesländer bis zu den Kommunen aber auch bei kritischen Infrastrukturen und der Wirtschaft. Dies ist über ein erhöhtes Maß an Zusammenarbeit zu erreichen. Stichworte sind der Aufbau von Computer Emergency Response Teams (CERT), der Verwaltungs-CERT-Verbund, die Stellung IT-Sicherheit und von IT-Sicherheitsbeauftragten (Chief Information Security Officers (CISO)).

Teilnehmerstruktur

Bund 10%
Land 24%
Kommune 14%
Wirtschaft 38%
Wissenschaft 4%
Sonstiges 11%

Teilnehmergebühren

ab 79 Euro für beide Tage für Bedienstete des Öffentlichen Dienstes

Im Preis inbegriffen:

  • Mittagessen
  • Erfrischungs- und Pausengetränke
  • Abendempfang
  • Tagungsunterlagen

Sie haben Fragen:

Tel.: +49-228-97097-0
Fax: +49-228-97097-78
E-Mail: anmeldung(at)public-it-security.de

Start der PITS 2019 in

2019/09/02 08:00:00