PITS 2017: Aussteller loben Netzwerkgedanke und Location

Orte der Zusammenkunft für Aussteller und Kongressbesucher: Im bekannten Hotel Adlon wurden Kontakte zwischen IT-Branche, Wirtschaft und Verwaltung geknüpft. (Foto: BS/ Klaus Dombrowsky)

Der diesjährige Fachkongress Deutschlands für IT- und Cybersicherheit bei Bund, Ländern und Kommunen, Public-IT-Security (PITS), konnte im Vergleich zum Vorjahr eine deutlich erhöhte Teilnehmerzahl von 600 Teilnehmern verzeichnen. Dies zeigt, wie hoch das Bedürfnis ist, sich über das Themengebiet der Cyber-Sicherheit auszutauschen.

Win-win-Situation zwischen Ausstellern und Teilnehmern

Der Kongress bot ein dichtes Programm mit informativen Fachforen. Auch die gut besuchte, kompakte Ausstellung ermöglichte den Teilnehmern eine umfassende Übersicht über verschiedene Aspekte der IT-Sicherheit. Durch die Nähe der Kommunikationsfläche zu den Ausstellungsflächen wurden vielfältige Kontaktmöglichkeiten geboten. Zusätzlich gab es durch den Abendempfang die Möglichkeit, an und um die Stände herum Networking zu betreiben.

Kongress-Vision: „Eine Welt ohne Datenmissbrauch“

So empfand es auch Regina Hoffmann von der Virtual Solution AG, die die interessante Palette an Referenten und Teilnehmern lobte sowie die Möglichkeit zum Austausch über Sicherheitsthemen, die durch eine solche Plattform gegeben wird. Unterstützt wurde diese Ansicht von Nadine Salda von der Net APP Deutschland GmbH, die in dem Kongress eine schöne Chance für ihr Unternehmen sieht, das Thema Datensicherheit und ihre Vision einer Welt ohne Datenmissbrauch voranzutreiben.

Ebenso hatte Ansgar Kückes von der Red Hat GmbH inhaltliches Lob für die Schwerpunktsetzung auf die Thematik der IT-Sicherheit übrig. Dr. Carsten Jürgens von der Computacenter AG & Co. oHG sah in der Veranstaltung eine gelungene Möglichkeit für sein Unternehmen zu netzwerken und lobte ebenfalls das Hotel Adlon als Veranstaltungsort.

Nützlichkeit für Behörde und Wirtschaft

Den Themenfokus fand Julia Kreutziger von der HiScout GmbH besonders gelungen sowie die logistische Lösung der Veranstaltung. Letzteres hoben auch Magdalena Kahlert und Oliver Burghardt von der ORACLE Deutschland B.V & Co. KG positiv hervor. Tobias Sittig von der Trend Micro Inc. betonte vor allem die Nützlichkeit der Fachvorträge für die Wirtschaft und speziell die anwesenden Aussteller.