PITS will Impulse setzen

Die Gefahren des World Wide Web zu bannen, damit der öffentliche Sektor in sicheren Händen ruht – dafür schafft die PITS ein Forum. (Foto: S. Hofschläger / pixelio.de)

Der Fachkongress Deutschlands für die IT-Sicherheit in der öffentlichen Verwaltung, PITS, setzt wichtige Impulse für den Austausch und die Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden. In diesem Jahr findet die Tagung am 12. und 13. September im Berliner Hotel Adlon statt.

Das für eine erfolgreiche Digitalisierung im öffentlichen Sektor notwendige Vertrauen kann nur geschaffen werden, wenn ein hohes Sicherheitsniveau informationstechnischer Systeme gewährleistet werden kann. Neben der Umsetzung technischer und organisatorischer Maßnahmen erfordert das auch eine wirkungsvolle Verfolgung von Cyber-Kriminalität sowie von Straftaten mit dem Tatmittel Internet.

ZITiS unterstützt andere Behörden

So wird Wilfried Karl, Präsident der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS), in einer Keynote über die fortlaufende Befähigung von Polizei und Justiz in den Bereichen digitale Forensik, Telekommunikationsüberwachung und Massendatenauswertung sprechen. Seine im Rahmen der Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland neu geschaffene Behörde soll durch Beratung sowie durch die Erforschung und Entwicklung von Methoden und technischen Hilfsmitteln Sicherheitsbehörden bei der Kriminalitätsbekämpfung, Gefahrenabwehr und Spionageabwehr unterstützen.